Mikropfähle

Mit Spezialgeräten und elektro-hydraulischem Antrieb können auch Mikropfähle in Gebäuden (minimale Raumhöhe 2,30 m) ausgeführt werden.

In Innenräumen ausführbar

Mikropfähle sind Pfähle mit kleinem Durchmesser (von 152 bis 350 mm). Sie werden als Druckpfähle sowie als Zugpfähle zur Einleitung von Lasten in den Baugrund angewandt.

Anwendungsbereich

Mikropfähle sind Pfähle mit kleinem Durchmesser (von 152 mm bis 350 mm). Sie werden als Druckpfähle sowie als Zugpfähle zur Einleitung von Lasten in den Baugrund angewandt. Oft werden sie zur Verstärkung bestehender Fundationen bei Geschäftshäusern und Einkaufszentren eingesetzt. Mit Mikropfählen lassen sich auch Pfahlwände und Rühlwände entlang bestehender oder in bestehenden Bauten erschütterungs- und geräuscharm ausführen. Mit Spezialgeräten und elektro-hydraulischem Antrieb können auch Mikropfähle in Gebäuden (minimale Raumhöhe 2.30 m) realisiert werden.

Verfahren

Übliche Herstellungsverfahren sind Bohren, Pressen, Rammen sowie Einvibrieren. Die Herstellung von gebohrten oder gepressten Mikropfählen erfolgt nahezu ohne Lärm und Erschütterungen. Durch Bohren sind auch harte Bodenschichten, Findlinge und Fels zu durchfahren.

Je nach Geologie können Pfahllängen bis 35 Meter oder mehr ausgeführt werden. Sie können in beliebigen Neigungen ausgeführt werden. Mikropfähle können bei allen Baugrundverhältnissen und unabhängig vom Grundwasser ausgeführt werden. Bei beschränkter Arbeitshöhe – etwa in Gebäuden – sind Mikropfähle oft das einzige Pfahlsystem, das angewendet werden kann.

Mikropfähle Baustelle Rümlang
Mikropfähle Einsatzgebiete JMS RISI

Anwendungsbereiche von Mikropfählen

Ihr Ansprechpartner

René Kaufmann

Leiter Spezialtiefbau Rapperswil-Jona
Mitglied der Geschäftsleitung

rene.kaufmann@jms-risi.ch
Tel. +41 55 286 14 57